Kriegsende 1918

Heute jährt sich das Kriegsende des „Weltenbrands“ bereits zum 100. Mal. „Die Oberbadische“ nahm dies zum Anlass nochmals über den Hartmannsweilerkopf zu berichten und interviewte Detlef Bussat zum Menschenfresser. Herzlichen Dank an Michael Werndorff für den ausführlichen Artikel.

Hier Datei (PDF) zum herrunterladen:

Bericht HK

Quelle: Die Oberbadische / Michael Werndorff

Karte Hartmannsweilerkopf

Nach einem Jahr harter und geduldvoller Arbeit, kann ich Euch mitteilen, dass es eine neue, auf deutsch verfasste, HK-Karte gibt. Die Grundlage für die Zeichnungen war die Georg Schultz Karte aus dem Jahr 1968/69 und die GPS Daten die ich durch jahrelange Begehungen am HK gesammelt habe. Eingeflossen sind natürlich auch Informationen aus meinen beiden Büchern. Ab einer Spende von 20,00€, bekommt jede Spender eine gedruckte Karte.

Näheres dazu unter : Unterstüzung Expedition Hartmannsweilerkopf

Bildband Expedition Hartmannsweilerkopf und Hartmannsweilerkopf 1914/18 – Berg des Todes

Urlaubsfunde

Bei meinem Urlaub in Österreich, in der Ortschaft Nauders, fuhren meine Enkelin und ich zum Reschenpass nach Italien/Südtirol. Dort, auf dem Weg Richtung Meran, konnten wir uns zwei sehenswerte Denkmäler zum Thema erster Weltkrieg anschauen. Zum einen, dass sehr umstrittene Beinhaus Burgeis und den österreichischen Soldatenfriedhof Spondinig.

Der Soldatenfriedhof Spondinig wurde 1915 für die gefallenen Soldaten an der Ortlerfront angelegt. Zum Friedhof gehören eine Kapelle und ein kleines Gemeinschaftsgrab. Auffällig ist hierbei, dass einige Soldaten an Blitzschlag oder Steinschlag ums Leben gekommen sind.

Das Beinhaus in Burgeis, ebenfalls Südtirol, ist daher sehr umstritten, da es während des Italienischen Faschismus 1939 gebaut wurde. Wie vor Ort zu erfahren war, ist keiner der dort eingebetteten Soldaten im Ortlergebiet gefallen. Des weiteren liegen hier nicht nur Soldaten aus Italien, sondern auch aus der K.u.K Armee begraben.

Mit dem anklicken auf eines der beiden Bilder, kommt man zu den Galerien.

Spendenaufruf

Hallo liebe Freunde,

erst einmal vielen, lieben Dank für eure vielfältige Unterstützung in den letzten 5 Jahren.

Doch nun stehen wir am Scheideweg. Kann Expedition Hartmannsweilerkopf – www.hk1418.de – weiter geführt werden oder muss die letzte deutsche Bastion für unseren Berg hier enden??

Eure Unterstützung durch den Ankauf verschiedener Materialen in materieller oder digitaler Form hat dazu beigetragen, die Seite zu erhalten. Da viele von euch das vorhandene Material aber nun besitzen, ist diese Form der Unterstützung nicht mehr ergiebig, weswegen wir nun auf anderem Wege versuchen, euch zu erreichen.

Wir benötigen für die nächsten zwei Jahre eine finanzielle Spende. Warum? Einerseits, um die Webseite werbefrei zu halten, andererseits, um das installierte Virenprogramm aufrecht zu erhalten. Auch geht es darum, weiterhin Material zu sichten und aus den Archiven zu holen. Allerdings muss auch angemerkt werden, dass der Verkauf der Bücher nur sehr schleppend voran geht, auch deshalb, weil uns verboten wurde, Bücher im neuen Museum zu verkaufen.

Bitte versteht das richtig, dies soll kein Bettelbrief sein. Es ist der klare Hinweis darauf, dass ohne die finanzielle Unterstützung die Seite Expedition Hartmannsweilerkopf in dieser Form nicht mehr zu erhalten ist.

Besonders unsere französischen Freunde würden dadurch sehr getroffen werden, da wir Ihnen in den letzten Jahren fast 100 Führungen zukommen lassen konnten und somit auch ein wichtiger Baustein der Finanzierung für sie wegfallen würde.

Deshalb bitten wir euch darum, uns eine geeignete Spende zukommen zu lassen. Jeder Beitrag hilft uns weiter.
Spenden können über folgenden Linkt getätigt werden:

Spende Expedition Hartmannsweilerkopf

Falls Ihr lieber per Überweisung spenden möchtet, so kontaktiert mich bitte direkt für die Kontodaten.

Mail an Detlef

Niemand soll sich zur Spende verpflichtet fühlen. Es würde uns aber wirklich sehr freuen, wenn wir es schaffen könnten, diesen Beitrag gemeinsam zusammen zu bekommen.

Im Voraus bereits ein herzliches Dankeschön an alle, die uns unterstützen!