Buchenkopf

Am 2. Dezember 1914 gelang es den französischen Truppen, den 1220 Meter hohen Hügel gegen die bayerischen Truppen einzunehmen. Nur 3 Wochen später, in der Weihnachtsnacht 1914, holten die Deutschen Truppen allerdings zum Gegenschlag aus und umzingelten die Stellung. Die daraufhin einsetzende Schlacht fand unter extremen winterlichen Wetterbedingungen statt und ging aufgrund der dramtischen Verluste auf beiden Seiten in die Geschichte ein: In nur einer Nacht wurden 600 Soldaten einsatzuntauglich.

Im Anschluss an die “Weihnachtsschlacht” schlugen die Deutschen Truppen unterhalb des Felsens, nahe dem Dorf Le Bonhomme, ihr Lager auf und bauten eindrucksvolle Festungen, die die Lage bis zum Waffenstillstand 1918 erstarren ließen. Viele dieser ehemaligen Stellungen können bis heute besichtigt werden und verdeutlichen das Grauen dieses lange Zeit in Vergessenheit geratenen Schlachtfelds.(Quelle: france.fr)